Neuigkeiten beim TuS

TuS Aktuell 1. Ausgabe der Stadionzeitung

ePaper
Hier finden alle Infos zum TuS Hoppstädten zu den Heimspielen der 1. und 2. Mannschaft

Teilen:

Ausgefallen , neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

TuS Hoppstädten - 23.07.2020 bis 25.07.2020

KASTES Fussballschule  gastiert wieder auf der "Schmittwies"

Vom  23.07.2020 bis 25.07.2020 gastiert wieder Kastes Fußballschule unter der Leitung des ehemaligen Fußballprofis Thomas Kastenmaier, der unter anderem für den Hamburger SV, Bayern München und Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga auflief, beim TuS Hoppstädten. Zur Fußballschule Kastenmaiers zählen unter anderem die Co-Trainer Bashirou Salou, Jörg Neun, Oliver Neuville und Chiquinho, die allesamt für Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga spielten. Neben dem altersgemäßen und zielgerichteten Training durch die ehemaligen und erfahrenen Profis zählen ein Fußball, ein Trikot, Pausengetränke, ein Mittagsimbiss, eine Urkunde und eine Medaille zu den Leistungen des Fußballcamps. Darüber hinaus erhalten die größten Talente die Möglichkeit zu einem Probetraining bei Borussia Mönchengladbach! Teilnehmen können Jungen und Mädchen im Alter von 6 - 16 Jahren.

 

LEISTUNGEN:
- Fussballschule mit bekannten Ex-Profis (z.B. Jörg Neun, Oliver Neuville, Bachirou Salou, Chiquinho)

- einen Fussball, ein Trikot, Pausengetränke, Mittagsimbiss, Urkunde, Medaille und jede Menge Spass

Online - Anmeldung:

www.kastes-fusbballschule.de

oder über das Nachrichtenformular auf unserer Webseite.

15. Februar 2020: Kinderfastnacht des TuS Hoppstädten

Auch in diesem Jahr veranstaltet der TuS Hoppstädten wieder eine Kinderfastnacht im Gemeindezentrum Hoppstädten!
Stattfinden wird das Ganze am Samstag, den 15. Februar. Einlass ist um 14:30 Uhr, das närrische Programm für Jung und Alt startet um 15:11 Uhr. Getränke und Speisen werden - wie immer - zu familienfreundlichen Preisen angeboten. Die Aktiven des TuS Hoppstädten freuen sich auf Ihren Besuch!

23.Februar 2020:  Große Prunksitzung des TuS Hoppstädten

Die große Prunksitzung findet wie gewohnt am Fastnachtssonntag, den 23.02.2020, um 19.11 Uhr im Gemeindezentrum statt.

Toyota Dinig Cup 2019 am 27.07.2019 ab 17Uhr

Dieses Jahr mit neuem Modus:  Elferschießen!!
Einmal keine Fouls, kein Meckern, keine gelben oder roten Karten. Und das Schöne ... Jeder, der weiß wie ein Fußball aussieht und eine gleichmäßige Kurve laufen kann, ist geeignet mitzumachen – auch ohne Kondition ?!
Wir suchen Teams aller Altersklassen und Geschlechter. Sie können sich aus Familien, einem oder mehreren Vereinen, Firmen sowie Hobbyteams oder andere Gruppen zusammensetzen!
Der Förderverein TuS Hoppstädten veranstaltet daher am 27. Juli 2019 ein Turnier, in dem alle Spiele durch Elfmeterschießen entschieden werden und zwar ausschließlich durch Elfmeterschießen.
Weitere Details folgen in einem Anschreiben und den Durchführungsbestimmungen.
Meldet Euch einfach zu dieser Riesengaudi an...!

SGH triumphiert zum vierten Mal

Nach dem ersten Spiel der Endrunde war der erneute Triumph der SG Hoppstädten-

Weiersbach bei der Hallenfußball-Meisterschaft der VG Birkenfeld in weite Ferne gerückt.

Doch am Ende des Ritts über die Gefühls-Achterbahn unter dem Dach der Birkenfelder Berg-Sporthalle

war der Landesligist wieder ganz oben angekommen auf der Jubelskala. Zum vierten Mal in Folge

holte sich die SG HoppstädtenWeiersbach nun bereits den begehrten Hallentitel. Allerdings war

es auch der letzte Erfolg in dieser Konstellation. Das steht durch die Trennung der SG-Partner zum Saisonende bereits fest. Im nächsten Jahr werden TuS Hoppstädten und SV Weiersbach wieder mit zwei

Teams antreten. Auch deshalb war der Triumph, bei dem der SV Nohen  eine gewichtige Rolle spielte, etwas ganz Besonderes.

Alexander Bambach glänzte als Torschützenkönig.

Sportfest 110 Jahre TuS Hoppstädten 1908 e.V.

Wann: 27. - 28.07

Anpfiff 15:30 Uhr

Eintrittskarten für das Spiel der Traditionsmannschaft von Borussia Mönchengladbach

Tageskasse
Erwachsene 8,- €

Jugendliche von 12-17 Jahren 5,- €

 

Einlass ab 14:00Uhr

HKM-Sieger 2017!!!

Schiedsrichter droht im Finale der Kreismeisterschaft zweimal den Spielabbruch an -

SG Hoppstädten-Weiersbach gewinnt!!!

 

Premiere bei der Hallenfußball-Kreismeisterschaft:

Zum ersten Mal gewann die SG Hoppstädten-Weiersbach das seit 1988 ausgetragene Turnier, das nunmehr unter dem Namen „Raiffeisen-Volksbanken-Pokal“ firmiert.

Dem SV Weiersbach war dieses Kunststück bereits 2002 und 2006 gelungen – dem in der Spielgemeinschaft federführenden TuS Hoppstädten hingegen noch nie.

Bis sich die SG im Endspiel zum Titel durchgerungen hatte, erlebte das Team von Trainer Michael Randolph eine emotionale Achterbahnfahrt, die äußerst starke Nerven erforderte und ihren Höhepunkt im Endspiel fand.

Das Finale gegen den SC Idar-Oberstein versprach kämpferisch zu werden.

Die Hoppstädten-Weiersbacher waren war körperlich klar im Vorteil, doch die aus Bezirksligaspielern und A-Junioren zusammengewürfelte Truppe, die von Tomasz Kakala gecoacht wurde, hielt giftig dagegen.

Patryk Lamot schoss die Idarer nach gut einer Minute in Führung.

Alexander Bambach mit einem ungeheuer kraftvollen Hammer und Timo Heup nach Ecke von Dominik Pfingst drehten die Partie vor dem Seitenwechsel aber innerhalb von Sekunden.

Anton Nicodemus rettete den SC Idar-Oberstein in eine denkwürdige Verlängerung, in der es es extrem hitzig, teils dem Turnier unwürdig, zuging.

Auslöser war ein Foul von Pfingst, das von Schiedsrichter Matthias Fuchs (SV Regulshausen) mit einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe sanktioniert wurde.

Damit waren die Bank der SG Hoppstädten-Weiersbach und der direkt dahinter platzierte Anhang gar nicht einverstanden.

Fuchs hatte wüste Beschimpfungen auszuhalten, eine Plastikflasche wurde auf den Boden gedonnert.

Dann zeigte Fuchs weitere zwei Minuten gegen SG-Spielertrainer Michael Randolph an.

Eine Entscheidung, die die Gemüter so gar nicht abkühlen ließ.

Im Gegenteil erhöhte sich die Temperatur weiter, bis der Referee gar mit Spielabbruch drohte.

Natürlich war das für alle Beteiligten keine Option und so ging es nach kurzer Unterbrechung weiter.

Florian Zimmer traf in doppelter Überzahl zum 3:2 für den SC Idar-Oberstein, und die SG durfte ergänzen.

Kurz darauf foulte Hoppstädtens Tobias Alles seinen Gegenspieler Danielo Wenzel. Fuchs pfiff und zeigte erneut eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe an.

Bevor er die Finger richtig in die Höhe gereckt hatte, war er aber schon in einer Spielertraube gefangen, die von Funktionären und Ordnern ergänzt wurde.

Handgreiflich wurde es wohl nicht, der Referee wurde aber vehement attackiert.

Der Idarer Wenzel sah dann wegen Unsportlichkeit die Gelbe Karte, durfte aber auf dem Platz bleiben.

Deshalb fühlten sich wiederum die Hoppstädten-Weiersbacher benachteiligt, die ja erneut in doppelter Unterzahl agieren mussten, während Wenzel verwarnt auf dem Platz blieb.

 

Nachdem sich die akute Aufregung etwas gelegt hatte, berieten Schiri Fuchs, SC-Fußballabteilungsleiter Martin Schneider und sein Amtskollege von der SG Hoppstädten-Weiersbach, Kai Weber-Gemmel, mit dem Kreisvorsitzenden Axel Rolland und den Ordnern über den Fortgang des Spiels. Fuchs hatte zuvor erneut den Abbruch angedroht.

Diese Unterbrechung zeigte endlich beruhigende Wirkung.

 

Es konnte weitergehen und nun wurde es nicht mehr aufgrund von Aggressionen, sondern sportlicher Unglaublichkeiten spannend.

Im Vier-gegen-Zwei traf Idars Anton Nicodemus nur die Latte.

SC-Akteur Florian Zimmer bestritt einen noch vor dem Seitenwechsel einen Zweikampf zu ungestüm und ging ebenfalls mit zwei Minuten bestraft vom Platz.

Alles ergänzte die SG nach abgesessener Strafe, scheiterte aber an SC-Schlussmann Christopher Bleimehl, der später zum besten Keeper des Turniers ausgezeichnet wurde.

Mit dem Ausgleich von Bambach eineinhalb Minuten vor Schluss waren beim Stande von 3:3 beide Mannschaften dann endlich wieder komplett.

 

Doch der Spannungsbogen wurde noch extremer. 25 Sekunden vor Schluss fühlte sich Randolphs Team schon wie der große Sieger. Jochen Hornberger setzte einen irre strammen Schuss zum 4:3 aus der Distanz links oben in den Winkel.

Der Anhang der SG Hoppstädten-Weiersbach jubelte, das Ziel schien erreicht.

Doch der SC setzte sich noch einmal vorne fest. Die Uhr tickte runter und zeigte noch vier Sekunden als der Ball über die Grundlinie trudelte und den Idarern eine Ecke einbrachte.

Nicodemus sah darin seine Chance, hielt die Hand auf den Ball, blickte hoch und verwandelte die Ecke eine Sekunde vor Schluss direkt. Das konnte niemand in der Halle so richtig glauben.

 

Es ging ins Neunmeterschießen. Alles, Lamot, Philipp Reichert, Zimmer und Bambach schraubten auf 7:6 hoch, bevor Nicodemus antrat.

Und dann war es ausgerechnet der Idarer Held der Schlusssekunde, der in SG-Keeper Thorsten Heinrich seinen Meister fand. Pfingst traf zum 8:6 und dann parierte Heinrich auch noch gegen Lukas Stallbaum.

Das Spiel schien erneut gelaufen, doch Fuchs pfiff den Neunmeter zurück, weil Heinrich die Linie zu früh verlassen hatte. Stallbaum trat erneut an und versenkte, bevor Hornberger dann endgültig den Deckel auf eine irre Achterbahnfahrt machte – 9:7 nach Neunmeterschießen für die SG Hoppstädten-Weiersbach.

 

„Das war natürlich sehr hitzig. Ich denke, dass wir eigentlich gut angefangen, aber dann den Spielfluss verloren haben. Ab dann war es für mich mehr oder weniger nicht mehr nachvollziehbar, wer was gemacht hat. Und dann fängst du mit der Sirene noch das 4:4…“, schilderte Randolph seinen Eindruck des Endspiels. Für die Spielgemeinschaft sei es ein „Riesenerfolg“ den Pokal zum ersten Mal gewonnen zu haben. "Das ausschlaggebende Spiel war für mich das Halbfinale gegen den VfR Baumholder“, ergänzte er und erklärte, dass es sich beim VfR um den stärksten Kontrahenten gehandelt habe.

 

"Wir wussten, dass Hoppstädten sehr kämpferisch spielen wird. Wir haben aber unser Spiel gemacht, jedoch die zweite Überzahlsituation nicht gut ausgespielt. Wenn wir das 4:2 machen, ist das Spiel wahrscheinlich gelaufen“, analysierte Kakala, der unglaublich stolz auf die Leistung der „jungen Buben“ in den Reihen des SC Idar-Oberstein war.

 

Axel Rolland, der Fußball-Kreisvorsitzende, meinte:

"Die SG Hoppstädten-Weiersbach und der SC Idar-Oberstein haben verdient im Endspiel gestanden. Dann ist es natürlich etwas emotional im Spiel hin- und hergegangen. Letztlich hätten es beide verdient gehabt als Sieger heute nach Hause zu fahren.“ Zur wilden Verlängerung mit dem Beinahe-Spielabbruch erklärte Rolland: „Was jetzt genau los war, kann ich nicht sagen, weil ich es selbst nicht gesehen habe. Da müssen wir jetzt erst warten, was in den Sonderberichten geschrieben wird. Es gab jetzt keine Schlägerei oder Treterei.“ Aber ein unfassbar hitziges Aufeinandertreffen der Endspielteams

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TuS Hoppstädten

Anrufen

E-Mail

Anfahrt